Freie Selbsthilfegruppe für Suchtmittelabhängige

Wir begrüßen alle, die Probleme mit Alkohol, Medikamenten und Drogen haben

Letzte Aktualisierung: 16.01.2017

© 2012 Make-A-ReSet v.4.4.1

Counter / Zähler

Besucher

Unsere Auffassung zum verantwortungsvollen Umgang mit der Suchtkrankheit gründet sich aus den Erfahrungen unseres Lebens. Für uns spielen Respekt und Achtung gegenüber jedem, in seiner Persönlichkeit und seinen Ansichten, eine grundlegende Rolle.


Wir sind der Überzeugung, dass die Auseinandersetzung mit der eigenen Lebensgestaltung der richtige, aber auch der schwierigere Weg für ein suchtmittelfreies Leben ist. Es ist notwendig sich einzugestehen, dass die Einnahme von Suchtmitteln uns der Chance beraubt ein zufriedenes Leben führen zu  können.  Rückfälle  sind  Bestandteil  der Krankheit, jedoch kein Grund sich in verzwickten Lebenssituationen zu betäuben.


Rückfälle sind ein Teil der Sucht und sind in konkreten Lebenssituationen nicht vom menschlichen Willen abhängig. Die Kunst besteht darin, eine verzwickte Lebenssituation nicht als Begründung für den Wunsch, sich zu betäuben vorzuschieben.


Bewusst nehmen wir von einem “strengen Verhaltensregelwerk”  zum  Umgang  mit  der Suchtkrankheit im täglichen Leben Abstand; vielmehr setzen wir auf eine hohe Eigenverantwortung des Einzelnen auf seinem eigenen,  individuellen  Weg.  So  kann  jeder selbst seine eigenen Lebensziele und die persönlichen Schritte dahin selbst bestimmen - nur ein möglicher Weg, sich neue

Vorstellungen und Werte zu schaffen.


Uns  ist  es  wichtig,  keine  komplett „spaßbefreite“ Gruppe zu sein. Humor und die Fähigkeit  auch  über  seine  persönlichen „Eigenarten“ lachen zu können sind eine wichtige Komponente für uns.


                Wir WOLLEN abstinent leben!                                         Hier findet ihr unseren Verhaltens-Codex.

Gib mir die Gelassenheit Dinge hinzunehmen,
die ich nicht ändern kann, den Mut,
Dinge zu ändern, welche ich ändern kann

und die Weisheit
das eine vom anderen zu unterscheiden.




Frei nach Reinhold Niebuhr

amerikanischer Theologe, Philosoph und

Politikwissenschaftler (1892 - 1971)